5.6.10. Das individuelle Kompetenz-Profil

Die Grundbausteine, aus denen Wissen entsteht, sind Daten und Informationen. Und davon haben wir mehr als genug. Längst haben sie unsere Aufnahmefähigkeit gesprengt. Worauf es ankommt, ist Wissen, das uns befähigt, konkrete Aufgaben zu meistern. Bevor der Wissenserwerb auf dem Stundenplan steht, lautet deshalb die Frage: Was wissen unsere Mitarbeiter bereits und wo haben sie noch Lücken? Das individuelle Kompetenz-Profil der Mitarbeiter hilft, es zu ermitteln.

 

Und so könnten Sie den Fragenbogen für ein Kompetenz-Profil gestalten:

 

1. Unterteilen Sie den Frageboden in drei Felder:

• Persönliche Fähigkeiten und vereinsinternes Wissen?zum Beispiel: Ausbildung, soziale Kompetenzen, Führungserfahrung, Kenntnisse der Vereinsorganisation, nützliche Kontakte (im Verein und nach außen)

• Fachkompetenzen und Spezialwissen?zum Beispiel spezielle (in Fortbildungen erlangte) Kompetenzen wie EDV-Kenntnisse, Übungsleiter-Ausbildung, Buchführung, Analysetechniken, spezielle Kenntnisse vereinsinterner Abläufe und Projekte, Coachingerfahrung

• Managementwissen zum Beispiel Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Freiwilligenmanagement, Organisationstechniken etc.

 

...

 

Die komplette Checkliste können Sie beim DOSB unter ehrenamt-im-sport.de herunterladen.

 

Textinhalte und PDFs zur Verfügung gestellt vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), Vervielfältigung nur mit Zustimmung des DOSB

Bildmaterial von www.pixelio.de: es gilt die Lizenz der jeweiligen Bilder auf pixelio.de
Alle übrigen Rechte liegen bei der meinverein Service GmbH