5.4.06. Gedächtnistraining: Namen einprägen und erinnern

Kennen Sie die Situation? Sie begegnen einem Menschen und können sich partout nicht an dessen Namen erinnern? Die folgenden Tipps erleichtern das Einprägen von Namen und Personen.

Machen Sie sich bewusst, dass Ihnen der Name Ihres Gesprächspartners wichtig ist.

- Schaffen Sie eine positive innere Einstellung.
- Sagen Sie zu sich selbst: "Dieser Name ist mir sehr wichtig."
- Auf diese Art beeinflussen Sie die unbewussten Aktivitäten Ihres Gehirns. Wichtige Informationen werden gespeichert, unwichtige als "unnötiger Ballast" ignoriert.

Achten Sie darauf, den Namen richtig wahrzunehmen.

- Hören Sie Ihrem Gesprächspartner aufmerksam zu.
- Fragen Sie sofort nach, ob Sie seinen Namen richtig verstanden haben.
- Erhalten Sie eine Visitenkarte, werfen Sie sofort einen Blick darauf und versuchen, den gelesenen Namen zu erinnern.

Überlegen Sie sich, auf welche Weise Sie sich den neuen Namen am besten einprägen können.

- Fragen Sie Ihr Gegenüber: "Wie kann ich mir diesen Namen einprägen?"
- Viele Mitmenschen bieten Ihnen Merkhilfen an. ("das hört sich so ähnlich an wie ..." oder "wie ..., nur mit F wie Friedrich").
- Überlegen Sie, ob Sie bereits andere Menschen mit dem gleichen oder einem ähnlichen Namen kennen.

Verknüpfen Sie den Namen mit einer Besonderheit der betreffenden Person.

- Prägen Sie sich Ihr Gegenüber gut ein. Gibt es ein optisches Detail, das Ihnen auffällt, oder eine interessante Anekdote, die Ihr Gesprächspartner Ihnen erzählt?
- Verknüpfen Sie diese Besonderheit mit dem Namen des anderen.

 

...

 

Die komplette Checkliste können Sie beim DOSB unter ehrenamt-im-sport.de herunterladen.

 

Textinhalte und PDFs zur Verfügung gestellt vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), Vervielfältigung nur mit Zustimmung des DOSB

Bildmaterial von www.pixelio.de: es gilt die Lizenz der jeweiligen Bilder auf pixelio.de
Alle übrigen Rechte liegen bei der meinverein Service GmbH