Kreative Vereine kommen an die Spitze

Will Ihr Verein vorwärts kommen? Verfolgt er engagierte Ziele? Dann sollten Sie sich Zeit für Kreativität nehmen. Für Ihre eigene – aber auch für die Ihrer Vereinskollegen. Es lohnt sich, weil in kreativen Prozessen oft der entscheidende Pass geschlagen wird, der zum Erfolg führt. Eine Vorlage, die mittels einer gut funktionierenden Organisation zum Wettbewerbsvorteil wird.

 

Hilft auf allen Positionen
Früher wurden „Kreative“ vor allem für Arbeitsfelder wie Marketing und Werbung gesucht. Das hat sich gründlich geändert. In Märkten, die eng geworden sind, benötigen auch Sportvereine in beinahe allen Bereichen neue Einfälle, die Mitglieder und Mitarbeiter begeistern und verblüffen. Zum Beispiel abwechslungsreiche Trainingsmethoden, angenehme Treffpunkte im Vereinsheim, ausgeklügelte und günstige Tarife für die Mitglieder – Ihre Erfindungsgabe hat ungezählte Herausforderungen. Aber Kreativität entsteht eher selten zwischen Tür und Angel. Reservieren Sie ihr Zeit- und Freiräume – und Ihrer Mannschaft eröffnen sich neue Perspektiven.


Kreativität gezielt fördern
Wie und wann gelangen Sie und Ihre Mitspieler zu neuen Ideen? Bei Gelegenheit und am besten nach Dienstschluss – gelingen höchstens Zufallstreffer! Setzen Sie regelmäßig kreative Sitzungen auf die Tagesordnung. Und beziehen Sie möglichst viele Mitarbeiter – und vielleicht auch Mitglieder – ein. Das hat zwei Vorteile:

  1. Sie vermeiden Insellösungen, die nur Teile des Problems abdecken. 
  2. Sie verhindern Widerspruch, zu dem die oft neigen, die „draußen“ bleiben mussten.

Tipp: Wenn die Kreativität der Mitarbeiter auf Touren kommen soll, brauchen sie Informationen. Weil sie sonst Lösungen entwerfen, die nicht funktionieren können. Genau so wichtig ist aber: Kreativ ist nur, wer auch motiviert ist. Und motiviert ist, wer sich einbezogen und ernst genommen weiß.

Sicherlich kennen Sie „Post-it“, die Klebezettel. Erfunden hat sie die Firma 3M. Durch Zufall, könnte man sagen. Aber das Unternehmen gibt dem Zufall auch viele Chancen. Sie erlaubt zum Beispiel jedem Mitarbeiter, 15 Prozent seiner Arbeitszeit für frei gewählte Projekte zu verwenden. Das hat sich bezahlt gemacht. Unzählige Innovationen sind daraus hervor gegangen, die 3M ganz nach vorn gebracht haben.

Fazit: Zeit zum kreativen Nachdenken ist kein Luxus, sondern eine höchst ertragreiche Investition in die Zukunft Ihres Sportvereins.



Den vollständigen Text können Sie beim DOSB unter ehrenamt-im-sport.de als PDF herunterladen

 

 

Textinhalte und PDFs zur Verfügung gestellt vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), Vervielfältigung nur mit Zustimmung des DOSB

Bildmaterial von www.pixelio.de: es gilt die Lizenz der jeweiligen Bilder auf pixelio.de
Alle übrigen Rechte liegen bei der meinverein Service GmbH