Der Alltag – Teamarbeit

Der beste Steuermann sitzt am Ruder, das Boot ist technisch in Ordnung, die Crew ist motiviert, die Regatta kann kommen! Oder doch noch nicht? Aus dem Stand ein großes Ziel zu erreichen, ist fast unmöglich. Wer Erfolge sehen will, muss dafür hart trainieren. Das ist im Sport genauso wie in der Vereinsarbeit: Die Tagesarbeit entscheidet über den Erfolg.

 

 

 Alle Fäden in der Hand

Von außen sieht es so aus, als hätte der Steuermann ein leichtes Leben. Was macht er schon? Er hält das Ruder in der Hand und erteilt Kommandos. Ein bequemer Job also? Wohl kaum. Der Steuermann trägt etwas, das man nicht sehen kann: die Verantwortung. Er hält das Boot auf Kurs und er gibt den Rhythmus vor. Ohne ihn geht nicht viel. Das gilt auch für Vorstände, Abteilungsleiter und andere Führungskräfte im Verein. Im Idealfall konzentrieren sie sich vor allem auf die Strategie und die Planung der Organisation. Die Umsetzung im Tagesgeschäft gehört nicht zu ihren A-Aufgaben. Sie können schließlich nicht alles machen. Zu den wichtigsten Werkzeugen der Vereinsführung gehört deshalb das Delegieren. Es ist weder nötig, noch wünschenswert, dass Führungskräfte überall selbst mit Hand anlegen. Teamarbeit ist angesagt!

Behalten Sie also den Gesamtüberblick, aber übertragen Sie die einzelnen Aufgaben an Ihre haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Wenn sie spüren, dass Sie ihnen etwas zutrauen, werden sie motivierter arbeiten und an einem Strang ziehen.

 

Was genau Sie bei der Übertragung von Aufgaben beachten sollten, erfahren Sie im Baustein "Delegieren" .

 

Konflikte meistern

Wo Menschen aufeinander treffen, gibt es Konflikte. Warum sollte es im Vereinsleben anders sein? Nur weil alle die gleiche Leidenschaft pflegen, müssen sie nicht immer derselben Meinung sein.

 

Führungskompetenz heißt darum auch, Konflikte zu meistern. Gerade bei der Teamarbeit kommt es manchmal zu Debatten und Meinungsverschiedenheiten. Als Führungskraft sind Sie hier gefordert: Sorgen Sie für faire Regeln und unterbinden Sie endlose Debatten. Aber würgen Sie Kontroversen nicht ab. Sie sind auch Chancen für neue Lösungsansätze. Und am Ende ist eine Entscheidung gefragt – Ihre!

 

Tipps zur Konfliktlösung lesen Sie auch in der Checkliste "Überlegungen zur Konfliktlösung".

 

 

 

Den vollständigen Text können Sie beim DOSB unter ehrenamt-im-sport.de als PDF herunterladen.

 

Textinhalte und PDFs zur Verfügung gestellt vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), Vervielfältigung nur mit Zustimmung des DOSB

Bildmaterial von www.pixelio.de: es gilt die Lizenz der jeweiligen Bilder auf pixelio.de
Alle übrigen Rechte liegen bei der meinverein Service GmbH