3.4.03. Beratervertrag (Muster)

Was ist bei Abschluss eines Beratervertrages zu beachten?


Zunächst sollte eindeutig und ausführlich festgelegt und formuliert werden, welches Ziel mit dem Engagement des Beraters verfolgt werden soll. Im Anschluss ist die Dauer der Zusammenarbeit und innerhalb dieses Zeitrahmens die Termine der einzelnen Arbeitsphasen festzuhalten.
Dabei ist im Detail abzuklären, welche einzelnen Arbeitsschritte anfallen, wie der gesamte Leistungsumfang definiert ist, welche Leistungen der Berater und welche Leistungen der Verein zu erbringen hat.

Erst jetzt lässt sich feststellen, welche Kosten (Honorar, Anreise, Unterkunft etc.) anfallen. Die erste Konsultation ist in der Regel kostenlos. Von der Vereinbarung von Pauschalpreisen ist abzuraten: Die Honorarhöhe sollte sich konkret am Umfang der Leistungen orientieren. Anschließend sind die Zahlungsmodalitäten festzulegen. Im Regelfall erfolgt die Honorarzahlung nach erbrachter Leistung. Aber auch Teilzahlungen nach dem Erbringen von Teilleistungen oder ein festes monatliches Entgelt sind möglich und individuell vereinbar.

Auch das Vorgehen im Konfliktfall sollte bedacht und schriftlich fixiert werden. Es ist empfehlenswert, niemals einen Vertrag abzuschließen, ohne die Rücktrittsmöglichkeiten vom Vertrag abzuklären.
...

Dieses Musterbeispiel können Sie beim DOSB unter ehrenamt-im-sport.de herunterladen.

 

Textinhalte und PDFs zur Verfügung gestellt vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), Vervielfältigung nur mit Zustimmung des DOSB

Bildmaterial von www.pixelio.de: es gilt die Lizenz der jeweiligen Bilder auf pixelio.de
Alle übrigen Rechte liegen bei der meinverein Service GmbH